Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mein Name : Heiko Köhring

Der Erstkontakt zum Pferd war 1961 als sechsjähriger " Pöks".

Neben der späteren Schul- und Berufsausbildung und langen Bundeswehrzeit, war der Umgang mit dem Pferd immer ein bleibender Bestandteil.

Ich wurde in der althergebrachten klassischen Reitweise, in Dressur, Springen und Military in verschiedenen Reitschulen fachgerecht ausgebildet.

Erst während eines späteren Bundeswehrschulung in den USA, kam ich in der Freizeit zum Western-Cowboyreiten.

Sofort kam die Begeisterung für diese Reitweise hierfür auf.

Nach einiger Zeit, Anfang der achtziger Jahre, wurde es auch in Deutschland bekannter. Per Zufall befand sich das damalige Ausbildungszentrum für den Westernreitsport kurz vor meinem Wohnort Bremen in Schwanewede. Hier befand sich die Flachsberg Ranch und

ich fing an mit den ersten Reitstunden, das war 1981. Die ersten Unterrichtsstunden waren grausam, da man glaubte nach all den vielen Jahren Reiten zu können, doch die Pferde gingen dort hin, wo man eigentlich nicht hin wollte. Kein Wunder: Man mußte erst einmal richtig die Balance finden sitzen zu bleiben und sich nicht dauernd an den Zügeln festzuhalten. Es war schon recht hart manchmal. Dank des dortigen Trainers, Kay Wienrich, der jetzt der Bundestrainer in Sachen Westernreitsport ist, konnte man es durch eisernes Training richtig erlernen. Es vergingen viele Jahre und immer lernte man was dazu. Besonders ging es noch einmal wieder von vorne los, als man 19985 sein erstes eigenes Quarterhose erwarb.

Es war meine Quarterhorsestute Buffy geb 1979 und 6 Jahre alt, als ich sie erwarb. Mit ihr ging das Lernen erst richtig los. Jahrelanger Unterricht, nahman unzähligen Kursen sowie auch erfolgreich an Turnieren in verschieden Disziplinen teil. Noch heutzutage sattel ich sie ab und zu und reite mit ihr aus, u.a. im Wattenmeer.

Ja sie lebte bis Fronleichnahm 2016, wo sie dann aus Altersschwäche nicht mehr konnte.

Schweren herzens mußte sie abends durch einen Tierarzt eingeschläfert werden. Sie war ein tolles Pferd und eigentlich auch mein Halt.

Möge sie da Oben im Regenbogenland tolle neue Bekanntschaften knüpfen und es sehr sehr gut haben. Sie wird unvergessen bleiben!!!

 

 

 

Bis 1990 gehörte ich der Flachsberg Ranch mit an. Es folgte dann ein Ortswechsel nach Bayern zum damaligen Bayerischen Westernreitzentrum bei Augsburg. Dort begann zunächst als Co-Trainer die spätere weitere Trainerlaufbahn. Ich besuchte zahlreiche Fortbildungslehrgänge, erwab das Longierabzeichen, einige Ehrungen, Sachkundenachweis für Pferdehaltung usw.

Von Bayern ging es nach Norddeutschland auf die damalige Anlage des Cowhorse Training Stable (CTS-Ranch) in Nienstedt.

Später ging es wieder nach Bayern, dann nach Hessen.  Nach 15 Jahren in Hessen zog es mich dann doch endlich wieder in die norddeutsche Heimat zurück.

 

Privates:

Hier wohne ich mit meiner kleinen Cowboyfamilie bestehend aus meiner Lebenspartnerin Inga und dem "kleinen Cowboy" Leonard,

zusammen mit unseren Pferden.

Sofern es die Zeit zuläßt, so nehmen wir auch an diversen Turnieren teil oder reiten  einfach mal aus.

 

Ich danke all diejenigen, die einem in der ganzen Zeit hilfreich, kameradschaftlich und ausbildungsmäßig zur Seite standen.

Nur um einige zu nennen:  Kay Wienrich, Horst Geier, Jomm Ranches, Reinhold Bartmann, Peter Kreinberg, Nico Hörmann, Ute Holm u. a.

Nicht mit zu vergessen einige wenige  ehemalige Reitschüler des Westernreitclubs City Slickers, die einen damals viel unterstützt hatten.

Howdy

Hier beigefügt sind einige Termine von uns und anderen Veranstaltern beigefügt.