Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"RCHA ist die Abkürzung für folgende Interessengemeinschaft:

Ranch Cow Horse Association

Es ist ein Zusammenschluß von erfahrenen Westernreitern, die Spaß an der Cowboyarbeit haben und mit dem Pferd an Rindern arbeiten.

Unter Beachtung der Tierschutzregeln werden Westernreitturniere mit Rinderarbeit ausgetragen.

Hierfür gibt es unterschiedliche Disziplinen:

Cattlepenning, Teampenning, Calfroping, Teamroping, California Ranchroping, sowie andere Reitdisziplinen, wie: Barrel Race, Ranchtrail, Rope a Sack, Reining.

Auch die kleinsten Reiter werden in den Jugendklassen, behutsam an die Cowboyarbeit herangeführt.

Viele dieser RCHA- Leute kommen von den unterschiedlichsten Westernreitverbänden, weil es eben hier Spaß macht mitzumachen und man nicht im Feld von so steifgewordenen Paragraphen umgeben ist.

Auch hat die RCHA bestimmte Regeln, die zu beachten sind. Doch hier kann noch den Flair des Cowboys erleben. So wie früher, als die Westernreiterei in den Anfangsstiefeln stand. Man machte es, weil man mit dem Pferd  mehr Naturverbundenheit fühlte. Sich aufeiander besser verlassen konnte und lockerer aussah.

Aus diesen Gründen kehrten viele " Altcowboys " einigen Verbänden den Rücken und taten sich zu dieser noch zwanglosen Gemeinschaft zusammen. Auch wird der kameradschaftliche Zusammenhalt, sehr gepflegt, denn man sollte miteinander als gegeneinander und nicht nur dem Geld hinterher arbeiten.

Wichtig aber ist zu erwähnen, dass Leute, die Cowboy spielen wollen, mit Gewehr oder Colt herumlaufen, bei der RCHA fehl am Platze sind.

Diese Leute sind eben fast alle auch ein Horseman, die viele Jahre Erfahrungen, Reitunterrichte und Umgang mit dem Pferd als Partner gesammelt haben. Aus Büchern oder Paragraphen kann man das Westernreiten nicht erlernen. Ohne Praxis geht gar nichts. Auch sollte man sich nie ein zeitliches Limmit setzen, um Westernreiten zu können. Hier zählt Geduld und noch einmal Geduld.

Man spürt auf den zahlreichen Veranstaltungen dieser Gemeinschaft den eigentlichen Cowboyflair und das Dabeizuseingefühl. Unser Motto ist : "Back to the roots".

Vielleicht sieht man sich auf dem einen oder anderen RCHA- Turniere. Dort wo man den eigentlichen Cowboy-und Westernflair noch spürt, was leider bei der normalen Westernreiterei in den vergangenen Jahren verloren gegangen ist. Dafür kam der Glitzerglämmer, den man hier nicht findet. Einsteiger und Reietr, die es mal mit Rinderarbeit ausprobieren möchten, sind jederzeit herzlich willkommen und werden kameradschaftlich, durch erfahrene Reiter, hierzu hernageführt. Auch werden hier bei uns keine Mitgliedsbeiträge erhoben.

Howdy

 

    

 

Hier beigefügt sind einige Termine von uns und anderen Veranstaltern beigefügt.